Sonntag, November 29, 2015

#

✄ | Für Schleckermäuler gemacht

Langsam wird es hier und da doch winterlich.Die Sonne zeigt sich deutlich seltener.
Zeit für ein leckeres und einfaches Rezept mit viel Carotin,Vitamin C und dem Glücklichmacher Serotonin.

Zwei wie auch Vierbeinern schmeckt das Karottenmus hier sehr gut.Ob pur,zu Joghurt oder als Teigzugabe beim Backen.

Auf 1kg geschälte  Möhren kommen ein großer Apfel sowie eine Banane.Eine leckere Kombination können auch Apfel+Birne sein.
Die Möhren klein schneiden und mit wenig Wasser bei kleiner Hitze langsam garen.Sobald die Konsistenz etwas weicher wird kommen der klein geschnibbelte Apfel sowie die Birne direkt oberhalb auf die Möhren.Die Konsitzens sollte noch leicht bissfest sein.

Kochwasser abgießen und die Banane dazugeben und alles Pürieren.
Nach belieben kann noch mit etwas Honig nachgesüßt werden.
In kleine Gläser abgefüllt,hält das Karottenmus gut 2 Tage im Kühlschrank.

Dieses kleine Rezept landet nur deshalb hier im Blog,weil Conrad unser
Gemüse-Obst-Nörgler dieses Karottenmus sogar
pur aus seinem Napf wegfuttert ;-).



Guten Appetit!
Johanna und Meute

Kommentare:

  1. Das klingt total lecker. Emma und Lotte futtern Obst sehr gern. Am liebsten schnurpsen sie es natürlich ungekocht. Aber wenn Lotte mal wieder kränkelt ist das eine gute Idee.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schmeckt auch wirklich lecker;-).
      Gekochte Möhren sind ja leicht "stopfend" deshalb perfekt bei Magen-Darm Problemen.
      Hoffentlich bleibt Lotte fit.

      Löschen
  2. Das muss ich doch auch mal ausprobieren ... den Obst und Gemüse ist hier auch eher unbeliebt - es sei denn, es ist in Hundekeksen verbacken, dann geht es auch ;)

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Cara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann bin ich gespannt ob es gut ankommt ;-).
      Lg Johanna

      Löschen
  3. Socke bekommt jeden Tag 70g Obst-Gemüse - Kompott im Verhältnis 30 zu 70 unter ihr Futter gehoben. Möhren, Apfel und Birne sind hier die am meisten verwendeten Zutaten. Banane geht nicht, weil wir die Portionen vorbereiten, portionieren und einfrieren.

    Wir wissen aber sehr gut um den Geschmack ohne Honig.

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen