Dienstag, Oktober 22, 2013

#

Natürlich Tierisch- Der Igel

Ein kleiner Beitrag über einen Igel den wir vor kurzem begegnet sind.
Flink und noch ziemlich klein kreuzte er vor kurzem bei uns im Stall auf.
Ich in meiner bemühten Hysterie Art,holte natürlich sofort etwas Katzenfutter (nass) und stellte es dem Besucher fast vor die Nase.Der wiederum knabberte lieber saftiges Gras.Ein Zeichen das er wahrscheinlich in der Natur noch genug fressbares vorfindet,ich war beruhigt.Dennoch musste ein Stück Banane nachgereicht werden-die ebenfalls liegen blieb.
Aber nun ein paar Fakten und Tipps für ein Igel freundliches Terrain ;-)

Wer einen Garten oder generell ein Grundstück sein eigen nennen darf und nicht dem Schrebergarten verfallen ist,der macht dem Igel eine Freude wenn er in einer ruhigen Ecke Laub und Reisig anhäuft,welche ab dem Herbst nicht mehr umgegraben oder verändert werden sollte.
Auch ein nicht zu tief gesetzter Gartenzaun bietet dem Bewohner die Möglichkeit die Örtlichkeit zwecks Nahrungssuche zu verlassen und sein Territorium zu erweitern.
Da der Igel Nachtaktiv ist,kann man davon ausgehen das ein Igel der am helllichten Tage auf Nahrungssuche geht,eventuell Hilfe zum Überwintern braucht,jedoch sollte man beobachten und nicht vor schnell handeln.
Igel haben meistens Parasiten Befall (Flöhe),deshalb sollte man einen aufgenommenen Igel unverzüglich einem Tierarzt vorstellen.

Die Igel halten von Okt/Nov bis März/April Winterschlaf.Wenn ein Igel bei geschlossener Schneedecke umher läuft,sollte man ihn einsammeln,ansonsten droht ihm der sichere Tod.

Mittlerweile gibt es einige Igel Stationen und Menschen die sich diesen kleinen stacheligen Freunden angenommen haben.
Unter anderem findet man auch reichlich Info Material im Netz.

Nabu // Pro Igel // Igelhilfe Berlin // Igel- Hilfe Forum


Auf frohes igeln ;-)






Kommentare:

  1. Huhu das sind ja niedliche Bilder :) In meinem Garten war auch schon mal ein Igel, aber leider durfte ich nicht mit ihm spielen.... Frauchen hat ihn dann in Sicherheit gebracht (warum nur?)
    Schlabbergrüße Bonjo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hm,
      kleiner Igel trifft auf riesen Bonjo ;)
      Vielleicht lag es daran.Sicher ist sicher.
      Liebe Grüße
      Johanna und Lotti

      Löschen
  2. Ich schließe mich Bonjo an...
    Sehr süße Bilder. Zum Glück haben wir noch nie einem Igel helfen müssen. Hier scheinen sie gut über die Runden zu kommen.

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann steht dem Winterschlaf ja nichts mehr im Wege.
      Liebe Grüße
      Johanna mit Lotte

      Löschen
  3. Süße Igelfotos! Meine Vorgängerin hatte einmal beim Spaziergang einen Igel gefunden, der sehr unterernährt war und wohl nicht über den Winter gekommen wäre - den haben wir in einer privaten "Igelstation" abgegeben.
    LG, Enya

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das finde ich gut,
      das ihr euch bzw deine Vorgängerin um das Igelchen
      gekümmert habt und es in gute Hände gegeben habt.
      Viele würde da ja einfach drüber hinwegsehen...
      Liebe Grüße
      Johanna mit Lotte

      Löschen
  4. Was für ein süßer kleiner Kerl.. oder ist es ein Mädel ?! =)
    Der Igel sieht auf jeden Fall putzmunter aus...

    Auf einen guten Winterschlaf, Deco + Pippa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja echt soo niedlich,
      tja ich habe mal auf nen Kerl getippt ;).
      Gestern haben wir ihn am späten Abend ganz wo anders rum flitzen sehen,
      also scheint alles in Ordnung zu sein.
      Liebe Grüße
      Johanna und Lotte

      Löschen
  5. Zum Glück mussten wir noch keinem Igel in Not helfen, aber es ist immer gut zu wissen, wie man richtig im Fall der Fälle handelt.

    Liebste Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann hat der Beitrag ja sein Ziel erfüllt :)
      Liebe Grüße
      Johanna

      Löschen
  6. Hatte vor einigen Jahren auch mal einen Igel ... der war total klein und wog glaub Anfang November oder so nur 100g, wenn überhaupt. Habe ihn dann bei mir in meinem Kaninchenfreilauf überwintern lassen und ihn im nächsten Frühjahr in einen Zoo gebracht, der am Waldrand liegt :) Dort lebt das kleine Igelchen jetzt :)
    Lorena von http://monsieurloxley.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ja ein Happy End :)
      Toll das du dich dem kleinem Stachelträger angenommen hast.
      Die Lösung mit dem Zoo ist sicherlich nicht die schlechteste.
      Liebe Grüße
      Jo&Lila

      Löschen