Noch mal zurück auf Anfang

By Lilas Welt - 25.8.13

KokosraspelnDie Kokosnuss und ihre Raspeln.

Die Kokosnuss im ganzen enthält zwischen 40% und 60% an Laurinsäure.Dies ist ein Fett,welches abstoßend auf Insekten und Zecken zugleich wirkt.

Man kann die Produkte der Nuss auf vielerlei arten anwenden,zum einen kann man dem Hund täglich Kokosöl in das Futter mischen oder ihn in den ersten Wochen täglich mit einer Haselnuss großen Menge oder etwas weniger an Bauch,Brust,Pfoten&Beinen sowie die Ohren und im Bereich der Schulterblätter damit einreiben.
In einer Studie der FU Berlin,wurde die Wirksamkeit der Laurinsäure 10%tig,beim Menschen aufgetragen in Labortests positiv getestet.Die Zecken suchten dauerhaft das Weite.

Kokosöl ist bei normaler Raumtemperatur,fest.Es sollte vor der Anwendung kurz in der Hand erwärmt werden,somit lässt es sich besser im Fell aber auch im Futter untermischen.

Pro 10 Kg Körpergewicht reicht ein halber Teelöffel Kokosöl aus.

Kokosöl gibt es mittlerweile auch speziell für Tiere,jedoch kann man auch Öl aus dem Lebensmittel Geschäft nehmen,wichtig ist nur das es naturbelassen ist.Zudem liefert es schnelle Energie.


Aus dem Fruchtfleisch der Kokosnuss entstehen auch die einfachen Raspeln oder Flocken.Wir verwenden seit mehreren Monaten diese vereinfachte Methode der Zufütterung.Täglich gibt es die Raspeln ins Futter gemischt.

Pro 10 Kg Körpergewicht einen Teelöffel.

Und es wirkt tatsächlich,sogar so gut das es bis auf eine Ausnahme,nicht einen Zeckenbiss gab.Auch findet man keine auf den Hunden herum krabbelnd.
Da wir Vier Hunde haben handelt es sich sicherlich nicht um einen vierfachen Zufall ;-)

Natürlich gibt es keine Garantie und es wird mit Sicherheit Hunde geben,die ein zu dichtes Haarkleid haben oder andere Merkmale aufweisen,welche nicht zum gewünschten Erfolg führen.Aber für mich ist es die beste Chemie freie Alternative seit langem.

Die Raspeln findet man in jedem Supermarkt,beim Back Sortiment.

Ich hoffe wir konnten dem einen oder anderen Hundehalter auf der Suche nach einer alternative für Chemische Wirkstoffe,ein wenig unterstützen.

Liebe Grüße
Johanna und das Lila Team

  • Share:

You Might Also Like

13 Kommentare

  1. Liebe Johanna,

    das war wirklich ein sehr informativer Post. Ich würde es sofort probieren, aber fressen darf Socke keine Kokosflocken und mit dem Einreiben auf der Haut,? Ich komme dar nicht durch das Fell. Socke würde wahrscheinlich wie ein Raffaello riechen und eine Punkerfrisur am Körper tragen. Nein, aber bei Sockes Juckreiz ist es sicher ein Risiko.
    Ich bin sehr beeindruckt, doch meinte unser TA Socke müsste zuviel essen, was zu fett sei.
    Ich habe keine Wahl, hätte mich aber für diesen Zeckenschutz entschieden.


    Danke für die Informationen und Bye Bye Ihr Bösen Zecken

    Viele liebe Grüße

    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön das mein kleiner Beitrag auch informativ geworden ist ;)
      Von Astrid wissen wir ja jetzt,das das Öl nicht dermaßen ölig ist auch sollte natives Kokosöl keinesfalls nach Kokosnuss riechen!Denn dann sind immer Aromen,Duftstoffe und co. im Produkt.
      Bei Sockes Fell könnte ich mir vorstellen das man es im Scheitel entlang des Rückens auftragen könnte.
      Von dort könnte es sich ja selber noch ein wenig verteilen.Wie immer muss man sowas eben einfach mal ausprobieren,aber gerade bei Juckreiz müsste es ihr ja eigentlich sehr gut tun.

      Pro 100 Gramm Raspeln
      60,6 g Fett
      57,4 g gesättigte Fettsäuren

      Jetzt müsste man das natürlich nur auf die entsprechende Menge runter rechen.
      Ich habe das nur mal so nebenbei aufgeführt ;)

      Viele liebe Grüße
      Johanna mit Lila

      Löschen
    2. Oh, danke schön.....ich werde mich doch nochmal mit dem TA und der Heilpraktikerin besprechen.....

      Viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
    3. Dann bin ich gespannt was bei raus kommt ;-)
      Lg Johanna

      Löschen
  2. Wir haben auch nur gute Erfahrungen mit Kokosöl und -flocken gemacht und es wird Lilly regelmäßig verabreicht :)

    Liebste Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da müssen wir uns ja nicht mehr fragen;wer hat die Kokosnuss geklaut ;)
      Schön das ihr auch so einen Erfolg habt mit der Nuss.
      Lg Jo&Lila :)

      Löschen
  3. Also ich kann es kaum erwarten bei Eddie das Öl auszuprobieren, Shaggy haben wir leider immer mit Chemie verseucht, wir wußten es leider nicht besser.

    Am Samstag waren wir ja wieder beim Züchter, Eddie besuchen und sie hatte das Öl, aber das speziell für Tiere, da zum Testen. Ich habe mir das auf den Arm aufgetragen um auszuprobieren wie fettig das ist, aber, oh Wunder nicht fettig und auch kein extremer Kokosduft.

    Ist auch schon bestellt *grins*

    Liebe Grüße
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir haben bei unseren ersten Hunden,auch keine alternativen gewusst.
      Allerdings gab es früher auch deutlich weniger Zecken,so das wir nicht allzu oft mit Chemie hantieren mussten.

      Ich habe,da wir mit den Flocken so tollen Erfolg haben,das Öl noch nicht ausprobiert.
      Aber gut zu wissen das es nicht so dermaßen ölig ist..;)

      Liebe Grüße
      Johanna mit Lila

      Löschen
    2. Es war auf meiner Haut nicht ölig, ich weiß allerdings nicht wie sich das auf Fell verhält, die Züchterin meinte aber das wäre auch nicht fettig. Gut, ein Labbi hat natürlich sehr kurzes Fell, ich weiß nicht wie sich das auf wuscheligerem Fell verhält *grübel*

      Liebe Grüße
      Astrid

      Löschen
    3. Vielleicht wissen wir es ja schon bald ;)
      Lg Johanna

      Löschen
    4. Werde berichten :-)

      Löschen
  4. Das habe ich auch gelesen...wir werden das auch testen wenn der Minipirat größer ist denn bei Welpen ist Kokos wohl nicht das beste ......

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gaspari&Anette haben die Flocken mit einem 3/4 Jahr langsam angefüttert bekommen.
      Das die Raspeln Risiken birgen,kann ich nicht ganz glauben.
      Eher ist das verfüttern von dem Kokosöl bei jungen Hunden nicht ratsam,wegen des hohen Energie Wertes,dadurch können junge Hunde auch zu schnell wachsen und es kann zu Skelett Problemen führen.
      Lg Jo&Lila

      Löschen