Erfahrungsbericht Preventic Spot On

By Lila Lotte - 8.6.13

Sommerzeit ist gleichzeitig leider auch bis spät in den Herbst hinein,Zecken zeit.


Da die Hunde viel mit hohem Gras und Büschen und Bäumen in Kontakt kommen und ich selber schon mehrere Zeckenbisse hinter mir habe,behandeln wir die Hunde mit Spot On Präparaten.Das es sich nebenbei leider um Chemische Keulen handelt,bekommen unsere Hunde ca- alle 10 Wochen eine Behandlung.Die Erfahrung zeigt mir,das es in unserem Fall,vollkommen ausreicht.Normalerweise verwenden wir das Mittel Prac-tic.Leider hat unser Tierarzt nur noch die Großhunde Packung gehabt.Also gab er uns Preventic zur Behandlung mit.Nach dem auftragen fielen binnen von 48 Stunden zwei Zecken bei den Jungs ab.Auch habe ich seit der Anwendung nicht mehr eine einzige Zecke auf den Hunden gefunden.Die Lösung ist sehr,sehr ölig und blieb länger als 24 Stunden im Fell sichtbar.Laut Hersteller zieht die Lösung in ein paar Minuten komplett in die Haut ein.
Am zweiten Tag,kratzten sich alle vier Hunde merklich viel,auch versuchten sie sich,direkt an der Auftragsstelle zu kratzen.Dies kann schon eine allergische Reaktion auf das Trägermittel gewesen sein,der Juckreiz hielt ganze vier Tage an.Flohbefall lag nicht vor.
Vorsicht ist geboten,wenn sich Katzen im selben Haushalt befinden.Katzen fehlt ein Enzym um das Permethrin zu verstoffwechseln.
Fazit:
Ich werde dieses Mittel kein zweites mal verwenden,auch wenn die Wirkung sehr gut ist,möchte ich meinen Hunden diese Nebenwirkung gerne ersparen.Und generell würde ich lieber auf diese Wirkstoffe verzichten,denn wenn man sich ein mal genauer die Packungsbeilage durchliest,wird einem klar das es sich tatsächlich um teils Umweltgefährdende "schwierige" Stoffe handelt.Letzten Endes habe ich mich über mich selbst geärgert,dieses Präparat überhaupt angewendet zu haben.
Seit knapp 14 Tagen bekommen meine lieben nun täglich einen kleinen Teelöffel Kokos Raspeln (ungesüßte) unter das Futter gemischt.Selbst Conrad,der eher mäklig auf exotische Dinge reagiert,fährt ziemlich drauf ab;-)
Wir werden weiter im Kampf gegen die Zecken berichten und hoffentlich mit den Kokosflocken erfolgreich sein!

Johanna&Lila

+++New+++ Als alternative eignet sich ebenfalls hervorragend Kokosnussöl +++New+++


  • Share:

You Might Also Like

2 Kommentare

  1. Hallo Lila,
    ich bin die Bente und bekomme auch Kokosflocken, aber nicht gegen Zecken, sondern gegen Würmer - nun ja - wir probieren auch immer mal was anderes als Frontline und ich bin gespannt ob bei dir die Raspel gegen dieses blöde Krabbelzeugs helfen - wir kennen sonst nur noch Kokosöleinreibungen vor dem Spazierengehen, aber da hätten wir viel einzureiben...wir gucken mal wie es bei dir weitergeht - liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Bente und Bente Frauchen :-)
      Bei der Kokosnuss geht es ja um die Laurinsäure und um die antimikrobiellen, antioxidativen, antimykotischen und antibakteriellen positiven Eigenschaften.In Kokos-Öl und Fett ist der Gehalt natürlich deutlich stärker als in Raspeln.Deshalb wird eben auch diese Kombination aus füttern und einschmieren als die beste empfohlen.
      Ich habe mich erstmal an die Fütterung gewagt und halte schon ausschau nach Öl oder Fett,um mir mal ein Bild von einem "eingeschmiertem"Hund zu machen.
      Also wir werden weiter testen;-)
      Danke für euren Besuch,liebe Grüße Lila und Frauchen.

      Löschen